Slogan

1D-Systemsimulation

Die 1D-Strömungssimulation bewertet das System in seiner Anwendung (Systemsimulation). Einsatz findet es sowohl im Bereich des Automotive, als auch im Maschinen- und Anlagenbau. Ziel ist das Abstimmen einzelner Komponenten aufeinander, um eine optimale Gesamtfunktion zu ermöglichen.

Mit diesem Ansatz untersucht man in der Motorenentwicklung Fahrzyklen und bewertet das System hinsichtlich Kraftstoffverbrauch, Leistung, Drehmoment und Emissionen.
Im Anlagenbau lassen sich Regelungen (z.B. über Klappen oder Ventile) überprüfen und optimieren.

Zu beachten ist, dass eine Systemsimulation eine Datenflut an Eingabegrößen benötigt. Um sich nicht nur auf Literaturwerte, Korrelationen und Abschätzungen zu verlassen, werden immer häufiger auch 3D-Strömungssimulation (CFD) eingesetzt. So kann das Verhalten einzelner Komponenten ( z.B. Turbolader) als Kennfeld hinterlegt werden. Des Weiteren werden mit 3D-CFD Widerstandskoeffizienten und Wärmeübergangskoeffizienten ermittelt.